Halteverbotszonen einrichten

Beim Parkplatzmangel vor der Haustür oder fehlender Fläche für den Umzugstransporter beantragen Sie für einen gewissen Zeitraum eine Halteverbotszone.

Wie das geht, erfahren Sie in diesem Text.

  • Genehmigung einholen (14 Tage vorher)
  • Ort und Dauer bestimmen
  • Halteverbotsschilder mieten
  • Anwohner rechtzeitig in Kenntnis setzen (zwei bis vier Tage vorher)

Halteverbotszone beantragen

Damit Sie unkompliziert alle Umzugskisten und Möbel in den Transporter bekommen, sorgen Sie dafür, dass ausreichend Platz vorm Haus oder der Wohnung vorhanden ist. Sie können bei der Stadt oder Gemeinde eine zeitweilige Halteverbotszone beantragen. Das muss mindestens 14 Tage vorher geschehen. Es fallen Gebühren an für die Genehmigung.

Anwohner rechtzeitig informieren

Informieren Sie Ihre Nachbarn mindestens zwei bis vier Tage vorher über das Halteverbot. Die Anwohner können sich vorbereiten und in dieser Zeit auf einen anderen Parkplatz ausweichen. Parkt an den Tagen trotzdem jemand im zeitweiligen Halteverbot, können Sie die Polizei oder das Ordnungsamt informieren.

Halteverbotsschilder mieten

Basteln Sie sich die Schilder für das Halteverbot nicht selbst. Mit einem improvisierten Halteverbot ohne Genehmigung können Sie rechtlich belangt werden, weil Sie einen „gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr“ vornehmen. Sie mieten die Halteverbotsschilder über die Stadt oder Gemeinde.

Machen Sie es sich einfach. Wickeln Sie Ihren Umzug über uns ab und wir kümmern wir uns um die Halteverbotszone.  

Demnächst auch in Ihrer Stadt verfügbar!

JETZT PARTNER WERDEN!